Pfaffenhofen

Alles rund um Bildung und Soziales

Die Infrastruktur der Kreisstadt Pfaffenhofen a. d. Ilm in Sachen "Gesundheit und Soziales" stimmt. Die Stadt bietet genügend Kindergarten- und Krippenplätze und im Kinderhort "Don Bosco" sind junge Schulkinder auch am Nachmittag gut aufgehoben.

Die Ilmtalklinik am südlichen Stadtrand hat sich zu einem leistungsfähigen und patientenfreundlichen Gesundheitszentrum entwickelt. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung wird zudem durch eine Vielzahl von Allgemein-Medizinern und Fachärzten sowie eine Reihe von Apotheken gesichert. Eine Übersicht über die Notdienste finden Sie hier.

Das ehemalige städtische Krankenhaus wurde Mitte der 80-er Jahre zum Alten- und Pflegeheim St. Franziskus umgebaut. Mit einer kompletten Renovierung und einem Erweiterungsbau entstand damals ein ebenso funktioneller wie moderner Gebäudekomplex mit einem wunderschönen Garten mitten in der Stadt. Im Jahr 2013 hat der Paritätische Wohlfahrtsverband die Trägerschaft für das Altenheim übenommen. Im Jahr 2012 wurde außerdem am Stadtrand von Pfaffenhofen das neu errichtete Haus St. Johannes eröffnet, das sowohl Kurzzeit- und vollstationäre Pflege als auch Verhinderungs- und Palliativpflege anbietet. Zusätzlich kümmert sich das Seniorenbüro der Stadt um die Interessen und Belange der Senioren in der Stadt.

Viele Vereine, Selbsthilfegruppen und Wohlfahrtsverbände engagieren sich auf sehr unterschiedliche Weise im sozialen Bereich. Unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer engagieren sich hier für die Gemeinschaft. Einmal im Jahr bedankt sich die Stadt Pfaffenhofen mit dem "Sozialempfang" bei einigen dieser unersetzlichen "Ehrenamtlichen".

Bürgern mit geringem Einkommen und hier vor allem Familien mit Kindern gewährt die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm seit Mai 2009 bestimmte Vergünstigungen unter dem Stichwort "Sozialrabatt".