Pfaffenhofen

Flaschlturm

Die Stadt Pfaffenhofen war wie viele andere Städte im Mittelalter von einer Stadtmauer umgeben. Nach 50-jähriger Bauzeit wurde die Wehranlage 1438 fertiggestellt. Sie verfügte über vier Stadttore in alle Himmelsrichtungen (Ingolstädter Tor, Türltor, Münchener Tor, Scheyerer Tor) sowie 17 Wehrtürme und sollte sowohl die Stadt als auch ihre knapp 2.000 Einwohner vor wiederholten Angriffen und Zerstörungen bewahren. Vor allem aber war die Stadtmauer ein elementarer Bestandteil, um das Stadtrecht zu erhalten.

Flaschlturm So wurde Pfaffenhofen unmittelbar nach der Fertigstellung der Stadtmauer erstmals 1438 als Stadt erwähnt – in einer Urkunde des Chorherrenstiftes Ilmmünster.

Im Ernstfall war die Stadtmauer allerdings nie ein ernst zu nehmendes Verteidigungsbollwerk. Bereits 1504 erzitterte Pfaffenhofen vor den Landsknechtführern Georg von Wisbeck und Magnus von Habsberg sowie deren wilden Mannen. Die Stadtverantwortlichen nahmen sogleich Lösegeldverhandlungen auf, weil man sich nicht auf die Mauer verlassen wollte. Im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) wurde die Mauer im Nu von den Schweden erstiegen und während der Schlacht von Pfaffenhofen dauerte es nicht lange und das Münchener Tor war eingeschlagen und die Feinde in der Stadt.

Der Stadtturm am Platzl (auch Flaschlturm genannt) ist wie zwei weitere Türme (Stadtturm an der oberen Stadtmauer und Hungerturm) ein Relikt der ehemaligen Stadtbefestigung. Teile der alten Stadtmauer sind noch an der oberen Stadtmauer und in der Grabengasse zu sehen. Der an der früheren südlichen Stadtmauer gelegene Turm war im 17. und 18. Jahrhundert im Besitz hoher kurfürstlicher Beamter. Die Besitzer bauten das Gebäude in ein Sommerhaus um und verliehen ihm mit dem aufgesetzten Mansardendach sein heutiges Aussehen.

Nach zahlreichen Besitzerwechseln war im Flaschlturm bis 2011 das Joseph-Maria-Lutz-Museum untergebracht, in dem Einrichtungsgegenstände, Manuskripte und Dokumente des bekannten Pfaffenhofener Heimatdichters Joseph Maria Lutz (1893 bis 1972) ausgestellt wurden. Nach dem Umbau im Jahre 2012 soll der Flaschlturm als Wohnung für Kunststipendiaten zur Verfügung stehen.

Flaschlturm Banner

Stadtturm am Platzl (Flaschlturm) und alte Stadtmauer

Audiodatei - Stadtturm am Platzl (Flaschlturm) und alte Stadtmauer

Vielen Dank für Ihr Feedback!