Pfaffenhofen

Klimaschutz

- eine gesellschaftliche Herausforderung!

Der neueste Bericht des Weltklimarats IPCC zeigt die tiefgreifenden Folgen des fortschreitenden Klimawandels für Mensch und Natur auf. Um den weltweiten Temperaturanstieg zu bremsen sind ambitionierte Klimaschutzziele sowie die rasche Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen erforderlich – und zwar auf internationaler, nationaler und kommunaler Ebene.

Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich der Erneuerbaren Energien und des Klimaschutzes. Durch den Bau des Biomasseheizkraftwerks, das 2001 seinen Betrieb aufnahm, konnte die Stadt als erste deutsche Kommune das Klimaschutzziel aus dem Kyoto-Protokoll erreichen bzw. sogar wesentlich übertreffen. Um den Klimaschutz in Pfaffenhofen weiter voranzutreiben, wurde 2011/2012 in enger Zusammenarbeit mit über 100 Bürgerinnen und Bürgern aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen das „Integrierte Klimaschutzkonzept“ für die Stadt Pfaffenhofen erstellt. Weitere Informationen zum Integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt Pfaffenhofen und dem aktuellen Stand der beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen des Klimaschutz-Aktionsplans finden Sie hier.

Als Ziel wurde im Pfaffenhofener Klimaschutzkonzept die Halbierung des CO2-Ausstoßes bis 2030 festgelegt. Doch das können wir in Pfaffenhofen nur erreichen, wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Ob Unternehmen, Privatpersonen oder Organisationen – jede und jeder kann seinen/ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten.

 

Um den Klimaaktiven in der Stadtgesellschaft eine stärkere Stimme zu geben und ein Netzwerk für den Klimaschutz in Pfaffenhofen aufzubauen, wurde 2015 die Klimaschutzallianz Pfaffenhofen gegründet. Unter dem Motto „Stopp CO2 – ich bin dabei“ können Privatpersonen, Unternehmen und Vereine sich mit ihrem persönlichen Klimaschutzprojekt in die Klimaschutzallianz Pfaffenhofen einbringen und so mithelfen, das Pfaffenhofener Klimaschutzziel zu erreichen. Unter pfaffenhofen.de/klimaschutzallianz erfahren Sie mehr über das Klimaschutznetzwerk und wie Sie selbst klimaaktiv werden können.

 

- eine wichtige kommunale Aufgabe

In Sachen Klimaschutz erfüllen kommunale Verwaltungen eine wichtige Vorbildfunktion. Seit 2014 ist Klimaschutzmanager André Adler in der Stadt Pfaffenhofen für die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzepts zuständig. Seine wichtigste Aufgabe ist der Aufbau eines kommunalen Energiemanagements für die städtischen Liegenschaften. Nähere Informationen zum kommunalen Energiemanagement sowie die aktuellen Energie-Verbrauchsberichte aller Schulen und Kindergärten im Stadtgebiet finden Sie hier.

 

Kommunales Förderprogramm - Klima Bonus 2017

Im Rahmen ihrer Klimaschutz-Bestrebungen hat die Stadt Pfaffenhofen ein Kommunales Förderprogramm ins Leben gerufen. In drei Etappen wird so ein Anreiz für mehr Energie- und Ressourceneffizienz im privaten Haushalt sowie für klimaschonendes Mobilitätsverhalten geschaffen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

 

Klimaschutz-Gutscheine

Die Stadt Pfaffenhofen vergibt seit 2016 sogenannte „Klimaschutz-Gutscheine“ an Kindergärten und Schulen. Dabei geht es um eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 500 Euro als Förderung für Projekte im Themenbereich Umwelt- und Klimaschutz. Mit dem Fördergeld werden beispielsweise Exkursionen oder Umweltbildungsprojekte finanziert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Der Baum als Klimaschützer

In unseren Städten führt der Klimawandel zu Veränderungen. Es gibt häufigere Hitzetage, längere Trockenzeiten und stärkere Stürme. Vor diesem Hintergrund haben viele Städte Begrünungsprogramme entwickelt, in deren Zentrum der Stadtbaum steht. Besonders in Zeiten des Klimawandels sind Stadtbäume kein rein ästhetisches Gestaltungselement in Straßenzügen mehr. Vielmehr gibt es zahlreiche ökologische, ökonomische und sozialpolitische Gründe, Stadtbäumen mehr Platz in modernen Städten zu verschaffen.

 

 

 

Plastikfrei - Ich bin dabei!

Unter dem Titel „Plastikfrei – Ich bin dabei!“ hat die Stadt Pfaffenhofen eine Kampagne gestartet, um den übermäßigen Verbrauch von Plastik – vor allem von Plastikverpackungen – zu reduzieren. Am Wochenmarkt auf dem Hauptplatz wurden Baumwoll-Einkaufstaschen mit dem „Plastikfrei“-Logo verteilt, um künftig Plastiktüten möglichst zu vermeiden. Einige Händler erhielten außerdem Mehrweg-Gläser mit Schraubverschluss, um z. B. Käse oder Eingelegtes nicht mehr in Plastikbecher verpacken zu müssen. Die Aktionen wurden von den Händlern sehr gut angenommen und sie finden auch großen Anklang bei den Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürgern.

 

 

Bildergalerie

Vielen Dank für Ihr Feedback!