Pfaffenhofen

Klimaschutzpreis 2015

Jurypreis für die Firma Hipp und Publikumspreis für die Kleiderkammer!

Die Firma HiPP und die Kleiderkammer sind die ersten Träger des Klimaschutzpreises der Stadt Pfaffenhofen. Die Preisverleihung fand am Samstagabend, 17. Oktober 2015, zum Abschluss des Pfaffenhofener Klimaschutztages 2015 im Festsaal des Rathauses statt. Von nun an soll dieser Preis jährlich verliehen und damit besonders aktive Vorbilder im Pfaffenhofener Stadtraum geehrt werden.

Für den Klimaschutzpreis, den die Stadt Pfaffenhofen erstmals vergab, hatten sich 16 Firmen, Vereine und Privatpersonen beworben. Die Bandbreite war enorm und so war die Auswahl nicht leicht gefallen, denn eigentlich hatte jeder eine Auszeichnung verdient. Da wurde deutlich, dass Klimaschutz nicht nur eine Sache der Politik, der Kommunen und der großen Firmen ist, sondern dass jeder Einzelne gefragt ist und die verschiedensten Möglichkeiten hat, seinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Ein Paradebeispiel für ein erfolgreiches Unternehmen, das bereits seit Jahrzehnten den Anspruch an sich stellt, nachhaltig und umweltbewusst zu wirtschaften, ist die Firma HiPP. Sie erhielt deswegen auch den Jurypreis der Stadt, während der Publikumspreis an die Kleiderkammer ging. Die Preisjury bestand aus dem Bürgermeister, Vertretern der Stadtratsfraktionen, dem Klimaschutzreferenten des Stadtrats und einem Vertreter des Bauamts. Deren Kriterien für die Auswahl der Preisträger war die Relevanz des Projektes für den Klimaschutz in Pfaffenhofen, dessen Innovationsgehalt, sein Vorbildcharakter sowie die Messbarkeit von Energie- und Treibhausgas-Einsparungen. Für den Publikumspreis hatten alle Bürger einige Tage die Möglichkeit online oder auf Papier abzustimmen. Johannes Doms, Agraringenieur und Mitglied der Geschäftsleitung der Firma HiPP, erläuterte zur Eröffnung der Klimaveranstalung die HiPP’sche Unternehmensphilosophie, die schon mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen honoriert worden ist. „Wirtschaft ist für den Menschen da – nicht umgekehrt“, betonte Doms und fügte hinzu: „Nachhaltiges Wirtschaften ist keine grüne Spinnerei, sondern eine Notwendigkeit.“

Den Verein Kleiderkammer Pfaffenhofen e. V. gibt es erst seit einigen Monaten, und umso mehr freuten sich die Vorsitzende Stephanie-Christiane Buck und ihr Team über den Publikumspreis. Die Weitergabe gebrauchter Kleidung an bedürftige Personen hat sich der Verein zum Ziel gesetzt und er hilft damit zum einen den sozial Schwachen und spart zum anderen Ressourcen und Rohstoffe.

Foto (oben): Links im Bild das Team der Kleiderkammer Pfaffenhofen mit der Vorsitzenden Stephanie-Christiane Buck (4. v. links). Weiter rechts Johannes Doms (4. v. rechts) von der Firma Hipp, der Klimaschutz-Referent des Stadtrats Andreas Herschmann, Bürgermeister Thomas Herker und die städtische Klimaschutzmanagerin Kathrin Merkert

 Klimaschutzpreis 2015 - Richtlinien [PDF: 74 KB]