Pfaffenhofen

Mariensäule in der Frauenstraße

Mariensäule in der FrauenstraßeIn der früheren „Türlgasse" – der heutigen Frauenstraße – befand sich an der Einmündung der Löwenstraße ein kleiner Brunnen für den Wasserbedarf der Anlieger. Im Jahre 1830 sollte auf Initiative des Färbers Anton Unger jener Brunnen durch eine Marienstatue verschönert werden. Unger ließ in seiner mittelfränkischen Heimatstadt Ellingen eine Säule anfertigen, die durch Pfaffenhofener Bürger und Kaufleute finanziert wurde. Die Statue wurde am 30. März 1833 aufgestellt und am 1. Mai durch Stadtpfarrer Melchior Geitner feierlich eingeweiht.

Mit dem Abbruch des „Türltors" im Jahre 1891 wurde die Mariensäule weiter nach hinten an den heutigen Standort versetzt, um der Frauenstraße einen Abschluss zu geben. Im Jahr 2001 wurde im Zuge der Umgestaltung der Frauen- und Türltorstraße eine Nachbildung der Statue aufgestellt. Das Original war im Laufe der Jahre in seiner Substanz stark angegriffen worden. 

 

Mariensäule in der Frauenstraße

Audiodatei - Mariensäule in der Frauenstraße

Bildergalerie

Vielen Dank für Ihr Feedback!