Pfaffenhofen

Nachhaltigkeitspartnerschaft

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat im September 2015 die 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Die „Agenda 2030“ umfasst unter anderem 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Sustainable Development Goals (SDGs). Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm hat die 17 Nachhaltigkeitsziele in der „Pfaffenhofener Nachhaltigkeitserkärung“  im Sommer 2017 anerkannt. Pfaffenhofen ist damit eine der ersten bayerischen Städte, welche die 2030-Agenda auf die kommunale Ebene "herunterbricht" und in ihrem Kontext eine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielsetzungen für eine nachhaltige Entwicklung erarbeitet. Damit leistet Pfaffenhofen einen Beitrag für die Umsetzung der globalen Entwicklungsagenda sowie einer nachhaltigen und integrierten Entwicklung vor Ort, die sozialen, ökonomischen und ökologischen Zielsetzungen miteinander verbindet und sektorübergreifendes Denken und Handeln befördert.

Nachhaltigkeitspatnerschaft Global

 

Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaft zwischen Pfaffenhofen und Valjevo

Das Vorhaben Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaften, das in Deutschland vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (kurz: BMZ) initiiert und von der Engagement Global gGmbH getragen wird, befasst sich mit den erforderlichen Ansätzen für die Verwirklichung der gemeinsamen Ambitionen der Nachhaltigkeitsziele auf lokaler Ebene.

Durch die kommunalen Partnerschaften können sich Kommunen gegenseitig bei der Implementierung der SDGs unterstützen und ihre Erfahrungen und Lösungsansätze teilen. In einer kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaft arbeiten zwei Städte, Gemeinden oder Kreise gemeinsam regelmäßig, praxisbezogen und strukturiert zu Themen der „Agenda 2030“.

Pfaffenhofen und die serbische Stadt Valjevo bewarben sich im Laufe des Jahres 2016 für das Projekt „Kommunale Nachhaltigkeitspartnerschaft“. Am 18. November 2016 erhielten Pfaffenhofen und Valjevo den Zuschlag für eine von Engagement Global geförderte Teilnahme an den „Kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaften“. Der Startschuss für das Projekt fiel am 16. Januar 2017, „Gemeinsame Absichtserklärung“ (Memorandum of Understanding), die bei einem Workshop in Gelsenkirchen feierlich unterzeichnet wurde.

 

Nachhaltigkeitspartnerschaft UnterzeichnungStehend, von links: Theo Abenstein (Ex-Stadtrat und Geschäftsführer der bayerischen Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Kreis), Tijana Todorovic und Aleksandra Tomic (beide Stadtverwaltung Valjevo), Manfred „Mensch“ Mayer aus Pfaffenhofen (Künstler, Stadtrat und Referent für Grünanlagen); sitzend von links: Miroslav Pimic (Assistent des Bürgermeisters von Valjevo), Stefan Wilhelmy (Leiter der Servicestelle Kommunen der Einen Welt Engagement Global), Pfaffenhofens Klimaschutzmanager André Adler.
(Foto: Barbara Frommann)

 

Grünflächenprojekt soll während Pilotphase umgesetzt werden

Während der auf zwei Jahre ausgelegten Pilotphase der „Kommunalen Nachhaltigkeitspartnerschaft“ setzen die Projektverantwortlichen aus Pfaffenhofen und Valjevo das auf dem Nachhaltigkeitsziel 15 (Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern) basierende Projekt mit dem Titel „Natur in der Stadt – Umgestaltung kommunaler (Grün-) Flächen in urbane Lebensräume (Urban Biodiversity)“  um. Dies soll durch den wechselseitigen Wissenstransfer zwischen Pfaffenhofen und Valjevo geschehen. Unter Biodiversität (Urban Biodiversity) versteht man den Erhalt der Artenvielfalt in den Bereichen Tiere und Pflanzen. Bereits jetzt gibt es mit dem InterKulturGarten in Pfaffenhofen einen Ort, an dem nachhaltige, grüne Bewirtschaftung betrieben wird.

Mit Fertigstellung des Gartenschaugeländes kommt ab Mai eine weitere „Best-Practice“-Fläche in Pfaffenhofen hinzu. Im Projektverlauf soll zudem ein Pflegekataster erarbeitet werden, mit dessen Hilfe die Bewirtschaftung der Pfaffenhofener Grünflächen effektiv gesteuert werden kann.
Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase im November 2018 ist die Ausweitung der Kooperation zwischen Pfaffenhofen und Valjevo auf weitere Nachhaltigkeitsziele und entsprechende Projekte unter der Förderpatenschaft des BMZ denkbar.
In Pfaffenhofen obliegt die Projektbetreuung Ex-Stadtrat und Vorsitzendem der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft Demokratische Kreise e. V. Theobald Abenstein, Stadtrat, Künstler und Referent für Grünanlagen Manfred „Mensch“ Mayer sowie Klimaschutzmanager André Adler. Für die inhaltliche Umsetzung in Pfaffenhofen ist Mario Dietrich, Teamleiter Grünanlagen, bei den Stadtwerken Pfaffenhofen verantwortlich.

 

Nachhaltigkeitspartnerschaft GruenanlagenAuf dem Bild von links: Mario Dietrich (Teamleiter Grünanlagen, bei den Stadtwerken), Manfred „Mensch“ Mayer (Künstler, Stadtrat und Referent für Grünanlagen), Radmila Vicentic (Bürgerin von Pfaffenhofen und Valjevo), Dragan Jeremic (Zweiter Bürgermeister von Valjevo)

 

Vielen Dank für Ihr Feedback!