Pfaffenhofen

Persönliche Beratung über gesplittete Abwassergebühr

Persönliche Beratung im Kundencenter

 


Gesplittete Abwassergebühr
Viel Beratungsservice bei den Stadtwerken Pfaffenhofen –
Wartezeiten werden nach dem ersten Ansturm wegfallen

Die Erhebungsbögen zur Einführung der gesplitteten Abwassergebühr sind inzwischen an die Pfaffenhofener Bürger verschickt. Jeder Grundstückseigentümer kann in den Bögen sehen, welche Flächen versiegelt sind und in welchem Grad. Grundlage für die Grundrisse sind Luftbildaufnahmen, die im Jahr 2015 von einem Flugzeug aus gemacht wurden und strengen Datenschutzrichtlinien unterliegen. Viele Bürger haben nun Fragen dazu, wie sie Gebühren vermeiden oder reduzieren können und der Beratungsbedarf ist hoch. Die Mitarbeiter im Kundencenter arbeiten deswegen auf Hochtouren – denn sie wollen den Kunden ausführlich und kompetent Auskunft geben. Nach dem ersten Ansturm werden die längeren Wartezeiten am Telefon und an den Schaltern wieder der Vergangenheit angehören.




Gesprächsbedarf gibt es derzeit bei vielen Grundstücksbesitzern in Pfaffenhofen. Der Grund dafür sind die Erhebungsbögen der Stadtwerke Pfaffenhofen zur Einführung der gesplitteten Abwassergebühr. Darin sind Grundstücksflächen nach Größe und Art der Versiegelung dargestellt.

Gut zu wissen: Grundlage für die Grundstückszeichnungen sind Luftbildaufnahmen vom 15. April 2015, die von einem Flugzeug aus mit einer Spezialkamera erstellt wurden. Die Stadtwerke Pfaffenhofen hatten mit der Überfliegung das Ingenieurbüro Phoenics GmbH beauftragt, das auf Flächenkartierung spezialisiert ist.

Aufnahmen dieser Art können natürlich auch mithilfe von Drohnen erstellt werden, und in anderen kleineren Kommunen hat man tatsächlich diese Lösung gewählt. Das Stadtgebiet Pfaffenhofen ist allerdings für Drohnen mit ihrer begrenzten Flugdauer zu groß. Auch deswegen haben sich die Stadtwerke Pfaffenhofen für das professionellere Angebot des Ingenieurbüros mit Aufnahmen aus dem Flugzeug entschieden.

Noch viel wichtiger als die Art und Weise, wie die Aufnahmen erstellt wurden, war und ist für die Stadtwerke Pfaffenhofen die Frage nach dem Datenschutz und der Wahrung der Privatsphäre. „Für uns war das von Anfang an ein zentrales Thema“, erklärt dazu Dr. Sebastian Brandmayr, Technischer Leiter der Stadtwerke Pfaffenhofen, „Deswegen haben wir uns auch für Phoenics GmbH entschieden. Sie hat für uns Aufnahmen mit einer Auflösung von 5x5 Zentimeter pro Bildpunkt erstellt. Das heißt: Personen oder private Gegenstände sind darauf nicht zu sehen.“

Außerdem herrschen strenge Datenschutzbestimmungen für die Bilder. Sie sind nicht-öffentlich und nur die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Pfaffenhofen haben Zugriff darauf. Wenn die Pfaffenhofener Bürger jetzt Erhebungsbögen in Papierform erhalten, hat auch das einen guten Grund: Denn anders als bei einer Online-Lösung kommen die Grundstückskarten mit dem Versand per Post nicht ins Internet, sondern dorthin, wo sie hingehören: zum jeweiligen Grundstücksbesitzer.

So gut und sorgfältig die Stadtwerke Pfaffenhofen auch alles vorbereitet haben – bei der gesplitteten Abwassergebühr, die versiegelte, teilversiegelte und unversiegelte Flächen unterscheidet, geht es auch um viel Fachwissen und Erfahrung. Know-how, das die Mitarbeiter der Stadtwerke Pfaffenhofen gerne und meist auch in längeren Beratungsgesprächen an die Kunden weitergeben, die derzeit mit Fragen ins Kundencentrum kommen oder anrufen.

Die Kehrseite der ausführlichen Beratung sind aktuell noch Wartezeiten für die Kunden: „Unsere Mitarbeiter im Kundencenter und an den Telefonen arbeiten auf Hochtouren und beraten die Kunden individuell. Das ist mit mehr Zeitaufwand verbunden – aber es ist wichtig und lohnt sich. Wir sind sicher, dass nach der ersten großen Fragenwelle die Wartezeiten wieder wegfallen werden und unsere Kunden den gewohnt zügigen Service nutzen können“ betont Stefan Eisenmann, Vorstand der Stadtwerke Pfaffenhofen.

Autor: Stadtwerke Pfaffenhofen a. d. Ilm

Bitte klicken Sie hier, um den vollständigen Beitrag bei PAFundDU zu öffnen.

Vielen Dank für Ihr Feedback!