Pfaffenhofen

Riesenspaß für über 2.000 Kinder

Scheckübergabe im Hüpfburg-Paradies in der Niederscheyerer Mehrzweckhalle mit (hinten von links): Bürgermeister Thomas Herker, Norbert Kurzmeier von der Kuno GmbH und Sparkassen-Vorstandsmitglied Stefan Maier mit (vorne) Florian und Sebastian.
Das Hüpfburg-Paradies in der Niederscheyerer Mehrzweckhalle konnte heute (Mittwoch) Vormittag von den schon ungeduldig wartenden Mädchen und Buben endlich „gestürmt“ werden. Organisiert hat die Veranstaltung wieder die Stadt Pfaffenhofen mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse. Vorstandsmitglied Stefan Maier überreichte zur Eröffnung einen symbolischen Spendenscheck über 5.000 Euro an Ersten Bürgermeister Thomas Herker.

Ohne den Zuschuss der Sparkasse könnte die Veranstaltung nicht stattfinden. Und das wäre wirklich jammerschade angesichts der Begeisterung, mit der die Mädchen und Buben bei der Sache sind. Schon die Jüngsten, kaum Zweijährigen, haben viel Spaß im Bälle-Bad, und die Großen, bis zu Zwölfjährigen, toben nach Herzenslust auf den vielen Hüpfburgen und Riesenrutschen. Da die Kinder derzeit auf Spiel und Spaß im Schnee verzichten müssen, erfreut sich das Indoor-Event in den Weihnachtsferien besonders großer Beliebtheit. So war es auch innerhalb weniger Tage komplett ausgebucht.

Bürgermeister Thomas Herker bedankte sich bei der Sparlasse für die großzügige finanzielle Unterstützung und beim Hüpfburg-Verleiher Norbert Kurzmeier für die fantasievollen Spielelemente. Die Stadt Pfaffenhofen, so erklärte Herker, stehe zwar voll hinter ihrer „Plastikfrei“-Kampagne, mache in diesem Fall aber gern eine Ausnahme, da die bunten Plastik-Hüpfburgen über 2.000 Kindern viel Spaß bringen.

Die angemeldeten Kinder können sich noch bis Freitag, 29. Dezember, täglich von 10 bis 18 Uhr für jeweils zwei Stunden (so lange gilt ein Ticket) im Hüpfburg-Paradies austoben. Für eine Erfrischung oder kleine Stärkung zwischendurch sorgt in bewährter Form der TSV Pfaffenhofen mit Getränken, Wurstsemmeln und Muffins.

Autor: Stadtverwaltung Pfaffenhofen a. d. Ilm

Bitte klicken Sie hier, um den vollständigen Beitrag bei PAFundDU zu öffnen.

Vielen Dank für Ihr Feedback!