Pfaffenhofen

Pumpen Bonus

Vom 1. Juni bis 31. Dezember 2017 wird der Einbau einer so genannten „Hocheffizienzpumpe“ (Umwälzpumpen bzw. Zirkulationspumpen) der Energieeffizienzklasse „A“ von der Stadt Pfaffenhofen mit 50 Euro bezuschusst. Gefördert werden ausschließlich Pumpen für Heizungsanlagen. Nicht gefördert werden Trinkwasser-Zirkulationspumpen und Pumpen in Solar- oder Klimaanlagen.

Ihnen steht frei, bei welchem Heizungsmonteur Sie den Pumpenaustausch durchführen lassen. Jeder der teilnehmenden Installateure (unten) hat zugesichert, einen zusätzlichen Rabatt bei der Montage einer Hocheffizienzpumpe zu gewähren.

 

Heizpumpe BonusaktionWarum jetzt wechseln?

Eine Pumpe mit alter Technik erhöht die jährliche Stromrechnung je nach Größe der Heizung um 100 bis 150 Euro. In 20 Jahren summieren sich so unnötig hohe Stromkosten von 2.000 bis 3.000 Euro. Mit Pumpen der neuesten Generation können bis zu 70 Prozent dieser Stromkosten gespart werden.

Mit dem kostenlosen Pumpen Check von „co2online“ können mögliche Einsparpotentiale berechnet werden.

 

 

Welche Typen von Hocheffizienzpumpen werden gefördert?

Informationen zur Förderfähigkeit der Pumpe entnehmen Sie bitte dieser Liste. Die darin aufgeführten Pumpen werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), nach der geltenden Richtlinie, als förderfähig eingestuft.

 

Wichtige Hinweise

  • Der Förderbetrag ist nicht mit der Förderung des Bundesamts für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kombinierbar.
  • Es werden ausschließlich Pumpen der Energieeffizienzklasse „A“ gefördert, deren Einbaudatum nach dem 1. Juni 2017 liegt.
  • Die Förderung gibt es für die ersten hundert Antragsteller.

 

Teilnehmende Installateure:

Logo Lörcher   Köllner Logo

Neufeld Logo   Götz Logo

logo Andric   Logo Pumpen

 

10.000 Häuser-Programm der Bayerischen Staatsregierung

Im Rahmen des 10.000 Häuser-Programms hat die Bayerische Staatsregierung eine Förderung für Austausch von Heizungsanlagen initiiert, um die CO2-Emissionen in Bayern zu reduzieren.

Mit dem „HeizanlagenBonus“ sollen Gebäudeeigentümer motiviert werden, ihre veralteten und verglichen mit dem Stand der Technik – ineffizienten, jedoch noch funktionsfähigen Heizkessel und die zugehörige Anlagentechnik vorzeitig gegen moderne und innovative Heizanlagen bzw. Wärmeversorgungssysteme auszutauschen.

Der "HeizanlagenBonus" beträgt 500 Euro (Öl- oder Gas-Brennwertkessel) oder 1.000 Euro (Biomassekessel, KWK-Anlage, Wärmepumpenanlage). Bei der Kombination einer neuen Heizung mit einer Solarthermieanlage für die Warmwasserbereitung steigt die Förderung um 500 Euro, bei einem erweiterten Einsatz der Solarwärme zur Heizungsunterstützung sogar um weitere 500 Euro auf insgesamt bis zu 2.000 Euro.

Neben dem „HeizanlagenBonus“ fördert der bayerische Staat außerdem Lüftungsanlagen („LüftungsanlagenBonus“) und Batteriespeicher („BatteriespeicherBonus“).

Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Bayerischen Staatsregierung.

 

 

 

Vielen Dank für Ihr Feedback!