Pfaffenhofen

Sozialrabatte

Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm gewährt seit Mai 2009 Bürgern mit geringem Einkommen und hier vor allem Familien mit Kindern bestimmte Vergünstigungen. Die Rabatte erhalten Sozialleistungsberechtigte und ein Personenkreis, dessen Einkommen maximal 20 Prozent über dem Bedarfssatz liegt.

  Sozialrabatt Flyer [PDF: 2.4 MB]

 

 

Folgende Vergünstigungen werden gewährt:

  • Städtische Kindertagesstätten:
    Ermäßigung des Essensgelds um 1,- € pro Mahlzeit
    (in Verbindung mit der Ermäßigung des Kreisjugendamtes u.U. kostenlose Mahlzeiten)
  • Schwimmbad:
    10 Freikarten für Kinder
    10 Freikarten für Erwachsene mit Kindern unter 12 Jahren im Haushalt
     5 Freikarten für Erwachsene
    oder alternativ:
    50 % Ermäßigung bei Saisonkarten für Familien, Alleinerziehende und Erwachsene
  • Hallenbad an der Realschule:
    50 % Ermäßigung (keine Freikarten)
  • Ferienpass:
    Ferienpass kostenlos;
    Übernahme der Kosten für 3 Veranstaltungen bis insgesamt maximal 30 Euro
  • Stadtferien Sommerkids (ehemals Kleine Sommerschule):
    50 % Ermäßigung für die Betreuung von Schul- und Vorschulkindern in den Ferien
  • Rathauskonzerte:
    50 % Ermäßigung bei Kauf eines Abonnements bzw. einer Einzelkarte
  • Vereinsgutschein:
    Kinder erhalten einen Betrag von 30 Euro für eine Mitgliedschaft in einem gemeinnützigen und eingetragenen Verein.
    Familien erhalten je Kind einen Betrag von 20 Euro bei einer Familienmitgliedschaft.
  • Stadtbus:
    50 % Ermäßigung beim Kauf einer Jahreskarte oder Monatskarte (nur im Bürgerbüro im Rathaus oder in der Stadtkasse, Hauptplatz 18).
  • Beglaubigungen, Kopien und Abschriften:
    Kostenlose Beglaubigungen, Abschriften und Kopien für Bewerbungen

Für die Prüfung der Voraussetzungen ist eine Antragstellung im Rathaus unter Vorlage entsprechender Nachweise (siehe unten) erforderlich. 

Bei der Einkommensprüfung zählt das gesamte Familieneinkommen und muss nachgewiesen werden.

 

Nachweise:

  • Einkommen aus nichtselbständiger und selbständiger Arbeit
  • Arbeitslosengeld, Übergangsgeld und andere Leistungen nach SGB III
  • Renten/Betriebsrenten
  • Ausbildungsvergütungen/Bafög
  • Kindergeld
  • Unterhaltsvorschuss/gesetzliche Unterhaltsverpflichtung
  • Krankengeld/Mutterschaftsgeld
  • Bundeselterngeld nach Bundeselterngeld- und Elterzeitgesetz
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Zins- und Kapitalerträge

Die Rücklagen und Ersparnisse dürfen 2.600,- € pro Person nicht übersteigen.