Pfaffenhofen

Städtebauförderung

Das Beste aus 30 Jahren Städtebauförderung erleben

30 Jahre Städtebauförderung – was bedeutet das und was hat es der Stadt Pfaffenhofen und ihren Bürgern gebracht? Viele Antworten darauf gab es am 9. Mai 2015 beim „Tag der Städtebauförderung“ in einer Ausstellung im Rathaus, bei zwei Stadtrundgängen mit Bürgermeister und Altbürgermeister sowie an einem Informationsstand des Stadtbauamtes auf dem Hauptplatz. Damit den kleinen Besuchern bei so viel Information nicht langweilig wurde, durften sie eifrig bauen: In einem Riesensandkasten in der Grünanlage auf dem Hauptplatz luden Schaufeln und Förmchen, Eimer und Schubkarren zum Spielen, Graben und Häuserbauen ein.

 

Regierung unterstützt Maßnahmen zur Aufwertung und Belebung der Innenstadt

Die Altstadt von Pfaffenhofen wurde 1985 in das Bayerische Städtebauförderungsprogramm aufgenommen, später in das Bund-Länderprogramm. Seit 2008 gilt das Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ mit dem Motto „Leben findet Innenstadt“. Dahinter steht der Gedanke, dass sich Bürger und Wirtschaft attraktive Innenstädte für Wohnen, Einzelhandel, Handwerk, Kultur und Freizeit wünschen.

In der Pfaffenhofener Innenstadt hat sich in den letzten Jahren viel verändert und auch weiterhin bewegt sich Einiges. Von der Sanierung des Rathauses bis zur kompletten Neugestaltung des Hauptplatzes und vom Neubau des Siglecks über den Bau der neuen Hallertauer Volksbank bis zum Bortenschlager-Neubau am oberen Hauptplatz reichen die großen Bauprojekte, die bereits realisiert wurden. Außerdem wurde die Scheyerer Straße ausgebaut, die Sonnenstraße wurde neugestaltet und weitere Bauprojekte an der Frauenstraße stehen an. Zudem ist das „neue Gesicht" des Hauptplatzes mit seinen Nebenstraßen auch für Geschäftsleute und private Hausbesitzer in der Innenstadt ein guter Anlass, ihre Gebäude zu renovieren.

Finanziell unterstützt wurde und wird die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm seit über 30 Jahren bei vielen Maßnahmen, die zur Belebung und Aufwertung der Innenstadt beitragen, von der Regierung von Oberbayern bzw. von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern und ihrer Werkstatt “Leben findet Innenstadt“.

Ohne Mittel der Städtebauförderung wäre es für viele Städte finanziell kaum möglich, ihr Zentrum intakt zu halten und zu erneuern. So auch in Pfaffenhofen als „gewachsener Stadt“: Über die Jahrhunderte ist eine historische Altstadt entstanden – irgendwann aber auch ein großer Sanierungsbedarf und manch städtebaulicher Missstand. Bund und Länder haben in der 1970er-Jahren gezielt Programme zur Städtebauförderung geschaffen. Das Grundprinzip: Bund, Land und Gemeinde teilen sich die Kosten. Der Bund vergibt seine Gelder an die Länder. Diese führen die Programme durch und verteilen die Zuschüsse auf die Kommunen. Die Förderzusage gilt immer nur für bestimmte Sanierungs- bzw. Erneuerungsmaßnahmen in einem konkret festgelegten Fördergebiet, im Falle Pfaffenhofens für das „Sanierungsgebiet Altstadt“. Dies liegt etwa zwischen Beamtenviertel, Kreisel am Volksfestplatz, Ilm und evangelischer Kirche.

 

Zwischen 1985 und 2001 wurde die Stadt Pfaffenhofen mit der Gesamtmaßnahme "Altstadt" im Bayerischen Städtebauförderungsprogramm geführt, zwischen 2002 und 2007 dann im Bund-Länderprogramm gefördert.

Seit 2008 ist Pfaffenhofen im Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ aufgenommen, das aus dem Modellvorhaben „Leben findet Innenstadt – öffentlich private Kooperationen zur Stadtentwicklung“ hervorgegangen ist.

Die Altstadt von Pfaffenhofen verfügt über hohe stadträumliche Qualitäten. Geringe Defizite und verkehrliche Belastungen im öffentlichen Raum, einige Leerstände sowie zum Teil noch sanierungsbedürftige Bausubstanz mindern jedoch die Attraktivität der Innenstadt. Aufbauend auf bisherige Sanierungsmaßnahmen in der Altstadt sind wesentliche Ziele, die Innenstadt zu beleben und den Einzelhandel zu stärken. Unterstützt durch das Programm Aktive Zentren ist beabsichtigt, Grundeigentümer,  Händler und Gewerbetreibende im Sanierungsgebiet einzubinden und zu aktivieren.

Eine Schlüsselmaßnahme war die 2010 fertiggestellte Neugestaltung des Hauptplatzes.

Zusammen mit den Maßnahmen des Verfügungsfonds ist es gelungen, den neugestalteten Hauptplatz als Einkaufsstandort in der Region verstärkt zu positionieren.

Wichtige lokale Akteure vor Ort sind dabei die Vereine Pro Wirtschaft und Lebendige Innenstadt.

Mit dem 2011 in Auftrag gegebenen integrierten Stadtentwicklungskonzept werden weitere Maßnahmen entwickelt.

Abgestimmt mit den Aktivitäten zur Vorbereitung der regionalen Gartenschau Natur in Pfaffenhofen 2017 u.a. zur Erlebbarkeit der Ilm im Stadtbild, ergeben sich große Chancen, die Attraktivität des Stadtzentrums nachhaltig zu steigern.

Tag der Städtebauförderung 2015

Bildergalerie

Vielen Dank für Ihr Feedback!