Pfaffenhofen

Winterbühne

Die Pfaffenhofener Winterbühne hat Sommerpause!

Die 5. Saison der Pfaffenhofener Winterbühne hat wieder beste Unterhaltung geboten. Eine Reihe höchst unterschiedlicher Gastspiele – darunter auch zwei Veranstaltungen für das ganz junge Publikum – haben das örtliche Kutlurleben von Januar bis März 2017 mit einem attraktiven Programm bereichert..

Hier das Programm im Rückblick:

 

Winterbuehne Belem"Belem": Didier Laloy und Kathy Adam mit Akkordeon und Cello

Samstag, 14. Januar 2017, 20 Uhr
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1
Vorverkauf: 15 Euro, Abendkasse 18 Euro (ermäßigt 10 Euro bzw. 13 Euro)

 

 

Den Auftakt am 14. Januar bestritten zwei herausragende Figuren der aktuellen belgischen Musikszene: "Belem" interpretiert Welt-Kammermusik mit dem Akkordeon und dem Cello. Die Musik des diatonischen Akkordeonspielers Didier Laloy und der Cellistin Kathy Adam ist stark, aber einfach, subtil und überraschend und geprägt von eleganten, stillen Momenten voller Intensität und energievollen Rhythmen. Verbunden mit tänzerischer Leichtigkeit ergibt sich eine eigenständige Mischung aus Weltmusik und expressiver Kammermusik.

Seit langem kennen und schätzen sich diese zwei herausragenden Figuren der aktuellen belgischen Szene. Aber es brauchte zwei Jahrzehnte Zeit, bis sie sich als Duo musikalisch fanden. Lange haben sie überlegt, wie mit Kammermusik experimentiert werden kann, ohne die ausdrucksvolle Seite zu vernachlässigen. Heute bieten sie eine Sammlung von Kompositionen, die sich aus dem Querschnitt ihrer Erfahrungen speist. Von einem Teil dieser Sammlung darf sich das Pfaffenhofener Publikum am 14. Januar verzaubern lassen.

Weitere Informationen über den fulminaten Auftakt finden Sie hier

 

Winterbuehne 17 Kinderkonzert1. Kleine Winterbühne: mini.musik - "Schlaf gut, kleiner Bär"
AUSVERKAUFT!

Sonntag, 22. Januar 2017, 16 Uhr
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1

 

Große Musik für kleine Menschen: mini.musik brachte Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren klassische Werke durch eine lebendig erzählte Geschichten näher. Bei ihrem Kinderkonzert „Schlaf gut, kleiner Bär“, nach dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Quint Buchholz, erlebten die Kinder die Bärenabenteuer mit allen Sinnen: sie lauschten den Wellen des Meeres in der Musik, lernten Lieder oder Rhythmusmuster auf Instrumenten und tanzten den mittelalterlichen Tanz „La Manfredina“. Erzählt wurde die Geschichte vom kleinen Bären der nicht einschlafen kann von Moderatorin Julia Schölzel.

mini.musik Große Musik für kleine Menschen e.V., gegründet 2007, bietet eine altersgerechte musikalische Erlebnisreise für Vorschulkinder, die hier die Werke großer Komponisten wie Schubert, Schumann, Saint-Saëns, Gubajdulina, Albéniz u. a. kennenlernen, aber auch außergewöhnliche Instrumente wie das Cimbaly. Außerdem werden bei dem Konzert mit vielseitigen instrumenten auch Zeichnungen der Münchner Künstlerin Irina Pasdarca auf Leinwand projiziert.

Weitere Informationen über das Kinderkonzert finden Sie hier

 


Winterbuehne 17 Maxi SchfrothMaxi Schafroth mit seinem Kabarett-Soloprogramm "Faszination Bayern" AUSVERKAUFT!

Samstag, 28. Januar 2017, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1

 


Er ist einfach umwerfend: Kabarettist Maxi Schafroth, Landwirtssohn und Bankkaufmann aus dem strukturschwachen Unterallgäu, gab zusammen mit seinem Freund und Gitarristen Markus Schalk ein urkomisches Gastspiel auf der Pfaffenhofener Winterbühne. Der Abend war schon lange ausverkauft und der städtische Kulturmanager Sebastian Daschner konnte über 150 Zuschauer im vollbesetzten Festsaal des Rathauses begrüßen. Er kündigte Maxi Schafroths Auftritt als Highlight der Pfaffenhofener Winterbühne an und versprach damit keinesfalls zu viel. 

Weitere Informationen über den Kabarettabend finden Sie hier

 

Winterbuehne 17 NAMESNAMES New Art and Music Ensemble Salzburg
VERSCHOBEN AUF DEN 09.07.2017!

Das für den 5. Februar geplante Konzert in der Spitalkirche wird verschoben und findet im Kultursommer 2017 statt. Zu diesem Konzert am 9. Juli ist der Eintritt frei!

 

 

 

 


Winterbuehne 17 Dr Doeblingers Kasperltheater2. Kleine Winterbühne: Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater - „Kasperl und der Zwackilutschku“

Freitag, 17. Februar 2017, 15 Uhr und 16.30 Uhr
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1
Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 10 Euro (ermäßigt 5 Euro bzw. 7 Euro)

 


Wenn der dreiste Kasperl, der depperte Seppel, die schwerhörige Großmutter und der bösartige Gottlieb Wurst sich die Ehre geben, dann heißt es wieder: „Der Vorhang ist umzingelt“ und ein neues Abenteuer in Hinterwieselharing beginnt. Am 17. Februar gab das beliebte „Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater“ auf der „Pfaffenhofener Winterbühne“ zwei Vorstellungen im voll besetzten Rathaus-Festsaal.

Lautstark unterstützen die Kinder Kasperl und Seppel bei der Suche nach dem verschwundenen Schokopudding. Wurde er gegessen, geklaut oder hat er sich in den allwissenden Zwackilutschku verwandelt? Selten sieht man seine Kinder so ausgelassen und fröhlich lachen wie in den Stücken der Puppenspieler Josef Parzefall und Richard Oehmann. Dabei haben die beiden Stimmakrobaten mit ihrem vielschichtigen Humor auch viele Fans unter den Erwachsenen. Wachtmeister Wirsing sorgte gleich zu Beginn für großes Gelächter, als er behauptete, dass Mütter nur deshalb gerne ins Kindertheater gingen, um in Ruhe zu „ratschen“. Lieblingsthema: „Das Bindegewebe im Wandel der Zeit“.

Weitere Informationen über das Gastspiel von "Dr. Döblinger" finden Sie hier

 

Winterbuehne 17 SuchtpotentialSuchtpotenzial Musikkabarett der etwas anderen Art

Donnerstag, 23. Februar 2017, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1
Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 18 Euro (ermäßigt 10 Euro bzw. 13 Euro)

 



Weiter ging es am "unsinnigen Donnerstag", 23. Februar, mit Musikkabarett der etwas anderen Art:  Suchtpotenzial, das sind die Ulmer Stadtmusikantin Ariane Müller und die Berlinerin Julia Gámez Martin.

Gemeinsam schreiben sie Lieder über die wirklich wichtigen Themen – Sex, Drugs, Rock n Roll und Weltfrieden. Die Gefahr einer Sucht zu verfallen ist heutzutage größer denn je. Ariane Müller und Julia Gámez Martin sind ihnen allen erlegen! Doch am größten ist ihre Gier nach der schlimmsten aller Drogen, der unheilbare Drang zur Mutter aller abhängig machenden Substanzen: der Musik.

 

Winterbuehne17 BrenoPierre Breno Zaubershow für Erwachsene

Samstag, 11. März 2017, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Festsaal im Rathaus (2. Stock), Hauptplatz 1
Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 18 Euro (ermäßigt 10 Euro bzw. 13 Euro)

 


Pierre Breno, der international bekannte Zauberkünstler, gab sich zu seinem 50. Bühnenjubiläum die Ehre und verblüffte die Zuschauer mit einem „Best of“ seiner selbst entwickelten Tricks und Illusionen: Badeenten verschwanden und tauchten wieder auf, zerschnittene Spielkarten und Seile fügten sich auf wundersame Weise wieder zusammen, und seine Assistentin Alexandra kam unversehrt aus der durchstochenen Zauberkiste. Mit viel Charme und Humor unterhielt er sein Publikum und suchte sich immer wieder Freiwillige, die ihm bei seinen magischen Kniffen zur Hand gingen. Mit seinem Jubiläums-Programm „Illusionen - Illusionen“ entführte der beliebte Magier Jung und Alt in die Welt der Zauberei und sorgte so für den krönenden Abschluss der fünften Pfaffenhofener Winterbühne.

Weitere Informationen über diesen magischen Abend finden Sie hier

 

Die Pfaffenhofener Winterbühne auf Facebook

 

Vorverkauf 

Karten zu allen Winterbühnen-Veranstaltungen gibt es ab 1. Dezember bei den folgenden Vorverkaufsstellen:

Außerdem können alle Karten online unter www.okticket.de erworben werden.

 

 

 

 

Revue Winterbühne Pfaffenhofen 2015/2016

Auch die Pfaffenhofener Winterbühne hat ein Ende - und zwar ein besonders vielseitiges.

Revue Winterbühne Pfaffenhofen 2014: Der Hobbit

Zum Auftakt der Winterbühne laden der Literaturkritiker Denis Scheck und Andreas Fröhlich, die deutsche Stimme von Gollum, zu einer Lesung aus dem bekannten Jugendbuch von J. R. R. Tolkien „Der Hobbit".