Pfaffenhofen

Einheimischenmodell

Die Ausschreibung der Grundstücke im Entwicklungsbereich Heißmanning soll zum Jahresanfang 2019 starten. Dann beginnt die Bewerbungsphase. Der genaue Termin wird hier noch bekanntgegeben.
Derzeit laufen die Erschließungsmaßnahmen. Sie werden voraussichtlich im Sommer 2019 abgeschlossen.

Für das Wohngebiet Pfaffelleiten sind die Bauleitplanungen angelaufen. Zeithorizont für die Grundstücksvergaben: Voraussichtlich Ende 2019 - 2020.

Es ist möglich, sich bereits heute für die künftig anstehenden Vergaben bei der Stadtverwaltung mittels einer "Interessensbekundung" vormerken zu lassen - vorausgesetzt, Sie erfüllen die Richtlinien des "Einheimischenmodells".
Somit werden Sie bei einer der kommenden Vergaben automatisch von der Grundstücksverwaltung mit einer entsprechenden Ausschreibungsmappe informiert.

 

Zulassungskriterien angepasst

Die Zulassungskriterien für das Einheimischenmodell hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 11.10.2018 modifiziert. Dabei geht es um die Zulassung, wer sich für eine städtische Immobilie im Rahmen des Einheimischenmodells bewerben kann sowie um die Erhöhung der Einkommens- und  Vermögensgrenzen.

Wer sich für ein Grundstück im Rahmen des Pfaffenhofener Einheimischenmodells interessiert, darf nun maximal 51.000 Euro als Einzelperson bzw. pro Haushalt 102.000 Euro verdienen (bisher 90.000) und ein Vermögen von höchstens 100.000 Euro als Einzelperson bzw. 175.000 Euro pro Familie (bisher 145.000) besitzen.

Die vorhandenen Grundstücke werden wie bisher nach einem Punktesystem vergeben. Dabei spielen neben dem Finanziellen vor allem auch persönliche und familiäre Gegebenheiten wie Kinder, pflegebedürftige Angehörige o.ä. eine Rolle. Für die Punktevergabe bei Kindern wird nun eine Altersstaffelung neu eingeführt.

Mit den neuen Richtlinien können sich nicht mehr nur Pfaffenhofener für ein Grundstück bewerben, sondern auch Personen, die hier keinen Hauptwohnsitz haben. Allerdings sind die Chancen für Auswärtige, wirklich zum Zuge zu kommen, äußerst gering, da ihnen die vielen Pluspunkte fehlen, die allen einheimischen Mitbewerbern einen großen Vorsprung verschaffen.

Bei Fragen stehen Ihnen die Ansprechpartnerinnen des Sachgebietes Grundstückswesen (siehe rechts) jederzeit gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!