Pfaffenhofen

Volksfest

Das war ein sensationelles Volksfest 2018!

Das Volksfest 2018 – das 70. Volksfest in der Nachkriegszeit – wird den Pfaffenhofenern als ein sehr gelungenes in Erinnerung bleiben. In diesem Jahr ging alles auf: Mit einigen besonderen Attraktionen, wie der Achterbahn als größtes Fahrgeschäft in der Geschichte des Volksfests und dem weißen Riesenrad, war der Platz ein echter Besuchermagnet. Zudem ließen zwölf Tage durchgehend schönes Wetter die Besucherzahlen ansteigen, wodurch auch die Festzelte einen Ausschankrekord von 1.056 ausgeschenkten Hektolitern verzeichnen können. Höchst erfreulich ist zudem, dass es zu extrem wenigen Zwischenfällen kam, sodass man insgesamt von einem traumhaften Pfaffenhofener Volksfest 2018 sprechen kann.

 

Sicherheitskonzept hat sich bewährt – Weniger Einsätze für Polizei und BRK

Auch die Polizei Pfaffenhofen äußerte sich positiv und bezeichnete das diesjährige Volksfest als ausgesprochen ruhig und friedlich – die bisher friedlichste überhaupt, so Polizeichef Helmut Fink. Es gab lediglich fünf Einsätze während der Volksfestzeit, davon zwei Körperverletzungen, eine größere Schlägerei ohne gravierende Folgen und eine Sachbeschädigung.

Letztlich hat sich aber aus Sicht der Polizei das Sicherheitskonzept einer stärkeren, sichtbaren Präsenz wieder bewährt. Ähnliches vermeldet der Sicherheitsdienst des Platzes, der bis auf die üblichen alkoholbedingten kleineren Reibereien keine Vorkommnisse zu verzeichnen hatte. Auch er berichtet von einem weitaus ruhigeren Volksfest als 2017.

Lediglich 115 Behandlungen (Vorjahr 140) hatte der BRK-Sanitätsdienst auf dem Volksfestplatz an den zwölf Volksfesttagen zu leisten. Die meisten kleinen Verletzungen u. ä. konnten direkt an Ort und Stelle versorgt werden; fünf Personen (Vorjahr vier) wurden in die Ilmtalklinik gebracht.

 

Gute Infrastruktur und Organisation

Der 2016 neu gestaltete Volksfestplatz sorgte auch in diesem Jahr wieder für eine optimale Infrastruktur. Mit einer Achterbahn und dem weißen Riesenrad gab es definitiv ungewöhnliche Highlights bei den Fahrgeschäften, und mit vielen anderen attraktiven neuen Fahrgeschäften sowie viel Altbewährtem war im Vergnügungspark für beste Unterhaltung gesorgt. Das Konzept mit drei Festzelten – dem großen Zelt, der Weißbierhütte und dem Traditionszelt – ging auf. Auch die dazu gehörigen Biergärten waren wieder sehr gut besucht. Im Festzelt Tradition war in diesem Jahr wieder die Klosterbrauerei Scheyern vertreten. Die dritte Brauerei neben Müllerbräu und Urbanus hat sich damit im zweiten Jahr als passende Ergänzung bewährt.

 

Ausschankrekord

So viel Durst wie in diesem Jahr hatten die Besucher des Pfaffenhofener Volksfestes noch nie: Insgesamt 1.056 Hektoliter Getränke wurden in den drei Festzelten  und den dazugehörigen Biergärten ausgeschenkt  – und das ist absoluter Rekord. Der bisherige Ausschankrekord von 1.040 Hektolitern im Jahr 2016 wurde um 16 Hektoliter übertroffen. Knapp ein Drittel des Getränkeverbrauchs – heuer 305 Hektoliter – setzt sich übrigens aus verschiedenen alkoholfreien Getränken zusammen, während zwei Drittel auf das Konto der Biertrinker gehen.

Ausschankzahlen von über 1.000 Hektolitern gibt es beim Pfaffenhofener Volksfest übrigens erst seit ein paar Jahren: Nur 2009, 2014 und 2015 sowie im bisherigen Rekordjahr 2016 wurde die 1.000-Hektoliter-Marke geknackt. Zuvor war der Getränkekonsum deutlich niedriger und  lag oft sogar unter 900 Hektolitern. Auch im Jahr 2017, als das Volksfest wegen der Gartenschau in den Oktober verlegt worden war, war die 1.000-Hektoliter-Marke nicht erreicht worden.

 

Abwechslungsreiches Programm

Vom Eröffnungsabend am 7. September bis zum Abschlussabend am 18. September hatte das Volksfest 2018 an allen zwölf Tagen und Abenden viel zu bieten. Besondere Höhepunkte waren die Eröffnung mit dem Festzug vom Rathaus zum Volksfestplatz sowie der große Landkreis-Vereinsabend. Aber auch die beiden Feuerwerke und das Standkonzert, der Familientag und der Seniorennachmittag, der Tag der Betriebe und das Steinheben kamen bei den Besuchern wie immer bestens an.

 

Prächtiger Festzug und gelungener Bieranstich

Schon der Start des Volksfestes war wieder sehr gelungen. Bei sommerlichen Temperaturen sahen mehrere Tausend Besucher einen prächtigen Festzug mit der Pfaffenhofener Stadtkapelle und etlichen weiteren Blaskapellen, dem großem Brauereiwagen und mit dem Scheyerer Bierwagen, mit der Feuerwehr, über 60 Vereinen mit ihren Fahnenabordnungen, mehreren Königinnen und zahlreichen Ehrengästen. Im großen Festzelt angekommen, eröffnete Bürgermeister Thomas Herker das 70. Pfaffenhofener Volksfest mit dem traditionellen Bieranstich: „O’zapft is’!“ konnte er schon nach zwei kräftigen Schlägen verkünden.

 

Volksfestplakat von Daniela Radermacher

Seit Jahren gibt es zu jedem Pfaffenhofener Volksfest ein neues, von einem Künstler oder Graphiker ganz individuell gestaltetes Plakat. In diesem Jahr wurde es von der jungen Rohrbacher Studentin Daniela Radermacher gestaltet. Sie ist die Gewinnerin des von der Stadt ausgelobten Plakatwettbewerbs, bei dem sich rund 30 Kreative beteiligten und Entwürfe einreichten. Mit Kettenkarussell und Riesenrad, feiernden Menschen in bayerischer Tracht und der schönen Hauptplatz-Kulisse hat sie eine sehr einladende, gleichzeitig moderne und traditionelle Gesamtkomposition entworfen. Die einzelnen Elemente hat sie in Handarbeit gezeichnet, anschließend mit Aquarellfarben koloriert und dann als „Medienmix“ am Computer zusammengefügt.

Daniela Radermachers Bild ziert auch den neuen Bierkrug, den die Stadt Pfaffenhofen zum Volksfest 2018 herausgegeben hat. Der Ein-Liter-Salzsteinkrug wurde in limitierter Auflage von nur 100 Stück hergestellt. Er ist die Nr. 17 der Souvenirmarke „Stück Pfaffenhofen" und gleichzeitig der 9. individuelle Volksfestkrug, den die Stadt herausgibt. Jedes Exemplar ist am Boden mit einem Zertifikat und einer Seriennummer versehen.

70. Volksfest in Pfaffenhofen

Vorbereitungen fürs 70. Pfaffenhofener Volksfest

Vielen Dank für Ihr Feedback!